icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Die Novene zur Göttlichen Barmherzigkeit

Pfarramt Sammarei am 27.03.2021

Kreuz 7 info-icon-20px Foto: Pater Adam

Am Karfreitag beginnt die Novene vor dem Fest der Barmherzigkeit Gottes. Jesus sagte zu Schwester Faustina: Ich wünsche, dass du während der neun Tage Seelen zur Quelle Meiner Barmherzigkeit hinführst, damit sie Kraft, Trost und allerlei Gnaden schöpfen, die sie für die Mühsal des Lebens benötigen, besonders aber in der Stunde des Todes.

Wei­ter sag­te Jesus: An jedem Tag wirst du Mei­nem Her­zen eine ande­re Grup­pe von See­len zufüh­ren und sie in das Meer Mei­ner Barm­her­zig­keit tau­chen. Und Ich wer­de all´ die­se See­len in das Haus mei­nes Vaters füh­ren. Du wirst die­se Tätig­keit in die­sem und im künf­ti­gen Leben aus­üben. Und Ich wer­de kei­ner See­le, die du zur Quel­le Mei­ner Barm­her­zig­keit führst, etwas ver­sa­gen. Du wirst Mei­nen Vater jeden Tag, durch Mein bit­te­res Lei­den, um Gna­den für die­se See­len bitten.

Erster Tag

Heu­te füh­re Mir die gan­ze Mensch­heit zu, beson­ders aber alle Sün­der und tau­che sie ein in das Meer Mei­ner Barm­her­zig­keit; damit trös­test du Mich in Mei­ner bit­te­ren Trau­er, in die Mich der Ver­lust der See­len versenkt.

Barm­her­zigs­ter Jesus, Dei­ne Eigen­schaft ist es, Dich unser zu erbar­men und uns zu ver­zei­hen. Schaue nicht auf unse­re Sün­den, son­dern auf unser Ver­trau­en, das wir zu Dei­ner unend­li­chen Güte haben. Nimm uns auf in die Woh­nung Dei­nes Barm­her­zigs­ten Her­zens und behal­te uns ewig in ihr. Dar­um bit­ten wir durch Dei­ne Lie­be, in der Du mit dem Vater und dem Hei­li­gen Geist ver­eint bist.

Ewi­ger Vater, rich­te Dein güti­ges Auge auf die gan­ze Mensch­heit, beson­ders aber auf die armen Sün­der; sie ist im barm­her­zigs­ten Her­zen Jesu gebor­gen. Um Sei­ner bit­te­ren Lei­den wil­len erwei­se uns Dein Erbar­men, auf dass die All­macht Dei­ner Barm­her­zig­keit geprie­sen wer­de in alle Ewig­keit. Amen.

Der Barm­her­zig­keits­ro­sen­kranz
Am Anfang (auf den ers­ten drei Per­len):
Vater unser… Gegrü­ßet seist du Maria… Ich glau­be an Gott…
Auf den gro­ßen Per­len des Rosen­kran­zes:
Ewi­ger Vater, ich opfe­re dir auf den Leib und das Blut, die See­le und die Gott­heit Dei­nes über alles gelieb­ten Soh­nes, unse­res Herrn Jesus Chris­tus,
zur Süh­ne für unse­re Sün­den und die Sün­den der gan­zen Welt.

Auf den klei­nen Per­len zehn­mal:
Durch sein schmerz­haf­tes Lei­den,
habe Erbar­men mit uns und mit der gan­zen Welt.

Am Ende des Rosen­kran­zes drei­mal:

Hei­li­ger Gott, hei­li­ger star­ker Gott, hei­li­ger unsterb­li­cher Gott, habe Erbar­men mit uns und mit der gan­zen Welt.

Zweiter Tag

Heu­te füh­re Mir alle See­len der Pries­ter und Ordens­leu­te zu und tau­che sie ein in Mei­ne uner­gründ­li­che Barm­her­zig­keit. Sie gaben Mir die Kraft, das bit­te­re Lei­den zu ertra­gen. Durch sie, wie durch Kanä­le, ergießt sich Mei­ne Barm­her­zig­keit über die Menschheit.

Barm­her­zigs­ter Jesus, von Dir kommt alles, was gut ist – ver­viel­fa­che in uns die Gna­de, damit wir wür­di­ge Taten der Barm­her­zig­keit voll­zie­hen, auf dass jene, die auf uns schau­en, den Himm­li­schen Vater der Barm­her­zig­keit preisen.

Ewi­ger Vater, sie­he mit Dei­nem güti­gen Auge auf die aus­er­wähl­te Schar in Dei­nem Wein­berg. Auf die See­len der Pries­ter und Ordens­leu­te und ver­lei­he ihnen die Macht Dei­nes Segens. Durch das Her­zens­ge­fühl Dei­nes Soh­nes, in dem sie gebor­gen sind, ertei­le ihnen die Kraft Dei­nes Lich­tes, damit sie ande­ren auf dem Weg der Erlö­sung vor­an­ge­hen kön­nen, um gemein­sam Dei­ner uner­gründ­li­chen Barm­her­zig­keit Lob zu sin­gen in Ewig­keit. Amen.

Der Barm­her­zig­keits­ro­sen­kranz

Dritter Tag

Heu­te füh­re alle from­men und treu­en See­len zu Mir und tau­che sie ein in das Meer Mei­ner Barm­her­zig­keit. Die­se See­len haben Mich auf dem Kreuz­weg getrös­tet; sie waren der Trop­fen Erqui­ckung im Meer der Bitterkeit.

Barm­her­zigs­ter Jesus, Du schenkst uns allen reich­li­che Gna­den aus dem Schatz Dei­ner Barm­her­zig­keit. Nimm uns in die Woh­nung Dei­nes Barm­her­zigs­ten Her­zens auf und las­se uns aus ihm in Ewig­keit nicht her­aus. Wir bit­ten Dich dar­um, durch Dei­ne unbe­greif­li­che Lie­be, in der Dein Herz zum Himm­li­schen Vater brennt.

Ewi­ger Vater, sie­he mit Dei­nen barm­her­zi­gen Augen auf die treu­en See­len her­ab, wie auf die Erb­schaft Dei­nes Soh­nes. Ertei­le ihnen, um Sei­ner bit­te­ren Lei­den wil­len, Dei­nen Segen und nimm sie in Dei­ne fort­wäh­ren­de Obhut, damit sie die Lie­be und den Schatz des hei­li­gen Glau­bens nicht ver­lie­ren, son­dern mit der gan­zen Schar der Engel und Hei­li­gen Dei­ne unend­li­che Barm­her­zig­keit prei­sen in alle Ewig­keit. Amen.

Der Barm­her­zig­keits­ro­sen­kranz

Vierter Tag

Heu­te brin­ge Mir die Hei­den und jene, die Mich noch nicht ken­nen. Auch an sie habe Ich wäh­rend Mei­ner bit­te­ren Lei­den gedacht. Ihr künf­ti­ger Eifer trös­te­te Mein Herz. Tau­che sie ein in das Meer Mei­ner Barm­her­zig­keit.

Gnä­digs­ter Jesus, Du bist das Licht der gan­zen Welt. Nimm in die Woh­nung Dei­nes gnä­digs­ten Her­zens die See­len der Hei­den, die Dich noch nicht ken­nen, auf. Mögen die Strah­len Dei­ner Gna­de sie erleuch­ten, damit auch sie gemein­sam mit uns die Wun­der Dei­ner Barm­her­zig­keit prei­sen und las­se sie aus der Woh­nung Dei­nes barm­her­zigs­ten Her­zens nicht mehr fortgehen.

Ewi­ger Vater, sie­he mit Dei­nen barm­her­zi­gen Augen auf die See­len der Hei­den, die Dich noch nicht ken­nen, die aber im barm­her­zigs­ten Her­zen Jesu gebor­gen sind, her­ab. Füh­re sie zum Licht des Evan­ge­li­ums. Die­se See­len wis­sen nicht, wie groß das Glück ist, Dich zu lie­ben. Bewir­ke, dass auch sie die Fül­le Dei­ner Barm­her­zig­keit rüh­men in alle Ewig­keit. Amen.

Der Barm­her­zig­keits­ro­sen­kranz

Fünfter Tag

Heu­te füh­re die See­len der Häre­ti­ker und Abtrün­ni­gen zu Mir und tau­che sie ein in das Meer Mei­ner Barm­her­zig­keit. Im bit­te­ren Lei­den zer­ris­sen sie Mei­nen Leib und Mein Herz – das ist Mei­ne Kir­che. Wenn sie zur Ein­heit der Kir­che zurück­keh­ren, dann hei­len Mei­ne Wun­de und damit lin­dern sie Mei­ne Qualen.

Barm­her­zigs­ter Jesus, Du bist die Güte Selbst. Du ver­sagst denen, die Dich dar­um bit­ten, die Erleuch­tung nicht. Nimm in die Woh­nung Dei­nes barm­her­zigs­ten Her­zens die See­len der Häre­ti­ker und Abtrün­ni­gen auf und füh­re sie in Dei­nem Licht zur Ein­heit der Kir­che. Ent­las­se sie nicht aus der Woh­nung Dei­nes barm­her­zigs­ten Her­zens und bewir­ke, dass auch sie die Groß­zü­gig­keit Dei­ner Barm­her­zig­keit preisen.

Ewi­ger Vater, schaue barm­her­zi­gen Auges auf die See­len der Häre­ti­ker und Abtrün­ni­gen, die Dei­ne Güter ver­geu­det und Dei­ne Gna­den miss­braucht haben, indem sie hart­nä­ckig an ihren Feh­lern fest­hal­ten. Sie­he nicht auf ihre Feh­ler, son­dern auf die Lie­be Dei­nes Soh­nes und auf Sein bit­te­res Lei­den, das Er für sie auf Sich genom­men hat, weil auch sie im barm­her­zigs­ten Her­zen Jesu ein­ge­schlos­sen sind. Bewir­ke, dass auch sie Dei­ne gro­ße Barm­her­zig­keit prei­sen in alle Ewig­keit. Amen.

Der Barm­her­zig­keits­ro­sen­kranz

Sechster Tag

Heu­te brin­ge stil­le und demü­ti­ge See­len und auch die der klei­nen Kin­der zu Mir und tau­che sie ein in Mei­ne Barm­her­zig­keit. Die­se See­len habe die größ­te Ähn­lich­keit mit Mei­nem Her­zen. Sie stär­ken Mich in Mei­nen bit­te­ren Todes­qua­len. Ich betrach­te sie als Mei­ne Engel auf Erden, die Mei­ne Altä­re bewa­chen wer­den. Über sie ergie­ße Ich gan­ze Strö­me von Gna­den. Mei­ne Gna­de kann ledig­lich eine demü­ti­ge See­le ent­ge­gen­neh­men; demü­ti­gen See­len schen­ke Ich Mein Vertrauen.

Barm­her­zigs­ter Jesus, Du Selbst hast gesagt: Lernt von Mir, Ich bin sanft­mü­ti­gen und demü­ti­gen Her­zens.” Nimm in die Woh­nung Dei­nes barm­her­zi­gen Her­zens sanft­mü­ti­ge und demü­ti­ge See­len auf und die See­len klei­ner Kin­der. Die­se See­len ent­zü­cken den gan­zen Him­mel und fin­den beim Himm­li­schen Vater beson­de­res Wohl­ge­fal­len. Sie sind der Blu­men­strauß von Got­tes Thron und Gott Selbst erfreut sich an ihrem Duft. Die­se See­len haben im Her­zen Jesu eine stän­di­ge Woh­nung und sie sin­gen unun­ter­bro­chen das Lob­lied der Lie­be und Barm­her­zig­keit bis in Ewigkeit.

Ewi­ger Vater, schau mit dem Auge Dei­ner Barm­her­zig­keit auf die stil­len, demü­ti­gen See­len her­ab und auf die See­len klei­ner Kin­der. Sie alle sind in die Woh­nung des barm­her­zigs­ten Her­zens Jesu auf­ge­nom­men. Die­se See­len ähneln Dei­nem Sohn am meis­ten. Der Wohl­ge­ruch die­ser See­len erhebt sich von der Erde und reicht bis zu Dei­nem Thron. Vater der Barm­her­zig­keit und jeg­li­cher Güte, ich bit­te Dich durch die Lie­be und das Wohl­ge­fal­len, das Du an die­sen See­len hast, seg­ne die gan­ze Welt, damit alle See­len gemein­sam Dei­ner Barm­her­zig­keit Lob sin­gen in alle Ewig­keit. Amen.

Der Barm­her­zig­keits­ro­sen­kranz

Siebenter Tag

Heu­te füh­re die See­len zu Mir, die Mei­ne Barm­her­zig­keit beson­ders ehren und rüh­men und tau­che sie ein in Mei­ne Barm­her­zig­keit. Die­se See­len haben Mein Lei­den am meis­ten beklagt und sie sind am tiefs­ten in Mei­nen Geist ein­ge­drun­gen. Sie sind das leben­di­ge Spie­gel­bild Mei­nes barm­her­zi­gen Her­zens. Die­se See­len wer­den im künf­ti­gen Leben in beson­de­rer Hel­lig­keit erstrah­len. Kei­ne von ihnen ver­fällt dem Feu­er der Höl­le; in der Stun­de des Todes wer­de Ich jede von ihnen beson­ders verteidigen.

Barm­her­zigs­ter Jesus, Dein Herz ist die Barm­her­zig­keit selbst. Nimm in die Woh­nung Dei­nes barm­her­zigs­ten Her­zens jene See­len auf, die die Grö­ße Dei­ner Barm­her­zig­keit beson­ders ver­eh­ren und ver­herr­li­chen. Die­se See­len sind mäch­tig durch die Kraft Got­tes Selbst in jeder Pein und Wider­wär­tig­keit; sie gehen vor­an im Ver­trau­en auf Dei­ne Barm­her­zig­keit. Die­se See­len sind mit Jesus ver­eint und tra­gen auf ihren Schul­tern die gesam­te Mensch­heit. Stren­gem Gericht wer­den sie nicht unter­zo­gen, weil sie im Tode von Dei­ner Barm­her­zig­keit umhüllt sein werden.

Ewi­ger Vater, sie­he barm­her­zi­gen Auges auf jene See­len, die Dei­ne größ­te Eigen­schaft, die uner­gründ­li­che Barm­her­zig­keit, prei­sen und ehren. Sie sind im barm­her­zigs­ten Her­zen Jesu ein­ge­schlos­sen. Die­se See­len sind das leben­di­ge Evan­ge­li­um. Ihre Hän­de sind gefüllt mit barm­her­zi­gen Taten. Ihre See­le, mit Freu­de über­füllt, singt ein Lied der höchs­ten Barm­her­zig­keit. Ich bit­te Dich, Gott, erwei­se Ihnen Barm­her­zig­keit gemäß der Hoff­nung und dem Ver­trau­en, das sie zu Dir haben. Möge sich an ihnen die Ver­hei­ßung Jesu voll­zie­hen: See­len, die Mei­ne uner­gründ­li­che Barm­her­zig­keit ver­eh­ren, wer­de Ich Selbst wie Mei­ne eige­ne Ehre ver­tei­di­gen, im Leben und beson­ders in der Stun­de des Todes.”

Der Barm­her­zig­keits­ro­sen­kranz

Achter Tag

Heu­te füh­re jene See­len zu Mir, die im Gefäng­nis des Fege­feu­ers sind und tau­che sie ein in den Abgrund Mei­ner Barm­her­zig­keit. Mögen die Strö­me Mei­nes Blu­tes ihren Brand küh­len. Die­se See­len wer­den von Mir sehr geliebt. Sie leis­ten Mei­ner Gerech­tig­keit Genug­tu­ung. Es steht in dei­ner Macht, ihnen Lin­de­rung zu brin­gen. Nimm aus dem Schatz Mei­ner Kir­che alle Abläs­se und opfe­re sie auf für sie … O, wür­dest du ihre Qua­len ken­nen, du wür­dest unun­ter­bro­chen geis­ti­ge Almo­sen für sie opfern und ihre Schuld an Mei­ne Gerech­tig­keit abtra­gen.

Barm­her­zigs­ter Jesus, Du Selbst hast gesagt, dass Du Barm­her­zig­keit ver­langst. So füh­re ich in die Woh­nung Dei­nes barm­her­zigs­ten Her­zens die See­len des Fege­feu­ers, die Du sehr lieb hast, die sich aber den­noch aus Dei­ner Gerech­tig­keit los­kau­fen müs­sen. Mögen die Strö­me Dei­nes Blu­tes und Was­sers, die Dei­nem Her­zen ent­rin­nen, die Glut des rei­ni­gen­den Feu­ers ver­lö­schen, auf dass auch dort die Macht Dei­ner Barm­her­zig­keit geprie­sen werde.

Ewi­ger Vater, schau mit Dei­nen barm­her­zi­gen Augen auf die im Rei­ni­gungs­ort lei­den­den See­len, die aber im barm­her­zigs­ten Her­zen Jesu gebor­gen sind. Ich bit­te Dich durch das bit­te­re Lei­den Jesu, Dei­nes Soh­nes und die Bit­ter­nis, mit der Sei­ne Hei­ligs­te See­le erfüllt war, erwei­se Dei­ne Barm­her­zig­keit den See­len, die unter dem Auge Dei­ner Gerech­tig­keit sind. Schau auf sie nicht anders, als durch die Wun­den Dei­nes Viel­ge­lieb­ten Soh­nes, Jesus; denn wir glau­ben dar­an, dass Dei­ne Güte und Dein Erbar­men ohne Zahl ist.

Der Barm­her­zig­keits­ro­sen­kranz

Neunter Tag

Heu­te füh­re Mir erkal­te­te See­len her­bei und tau­che sie ein in den Abgrund Mei­ner Barm­her­zig­keit. Die­se See­len ver­wun­den Mein Herz am schmerz­lichs­ten. Im Ölgar­ten erfuhr Mei­ne See­le den größ­ten Abscheu von einer [ein­zi­gen] erkal­te­ten See­le. Kal­te See­len waren der Grund für Mei­ne Wor­te: Vater nimm die­sen Kelch hin­weg, [doch nur] wenn es Dein Wil­le ist.” Ihr letz­ter Ret­tungs­an­ker ist die Flucht zu Mei­ner Barm­her­zig­keit.

Barm­her­zigs­ter Jesus, Du bist das reins­te Erbar­men; ich brin­ge in die Woh­nung Dei­nes barm­her­zigs­ten Her­zens erkal­te­te See­len. Mögen sich die­se ver­eis­ten See­len, die toten Lei­bern ähneln und Dich mit sol­chem Ekel erfül­len, am Feu­er Dei­ner rei­nen Lie­be auf­wär­men. O Barm­her­zigs­ter Jesus, gebrau­che die All­macht Dei­ner Barm­her­zig­keit und zie­he sie hin­ein in die Glut Dei­ner Lie­be und schen­ke ihnen hei­li­ge Lie­be, denn Du ver­magst alles.

Ewi­ger Vater, sie­he barm­her­zi­gen Auges auf die erkal­te­ten See­len, die aber im barm­her­zigs­ten Her­zen Jesu gebor­gen sind. Vater der Barm­her­zig­keit, ich fle­he zu Dir durch das bit­te­re Lei­den Dei­nes Soh­nes und durch Sein drei­stün­di­ges Ster­ben am Kreuz, bil­li­ge, dass auch sie den Abgrund Dei­ner Barm­her­zig­keit prei­sen. Amen (Tage­buch 1209 – 1229).

Der Barm­her­zig­keits­ro­sen­kranz