Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Komm herab, o Heil'ger Geist!

Pfarramt Sammarei am 12.05.2021

Heiliger Geist 1 Foto: Verlag La Salette

Am Pfingsttag kam der Heilige Geist mit Macht auf die Apostel herab; so begann die Sendung der Kirche in der Welt. Jesus selbst hatte die Elf auf diese Mission vorbereitet, als er ihnen nach seiner Auferstehung mehrmals erschien.

Vor sei­ner Auf­fahrt in den Him­mel gebot er ihnen, nicht weg­zu­ge­hen von Jeru­sa­lem, son­dern auf die Ver­hei­ßung des Vaters zu war­ten” (vgl. Apg 1,4 – 14); er bat sie also, zusam­men­zu­blei­ben und sich auf den Emp­fang der Gabe des Hei­li­gen Geis­tes vor­zu­be­rei­ten. Und sie ver­harr­ten im Abend­mahls­saal ein­mü­tig im Gebet, zusam­men mit Maria, in Erwar­tung des ver­hei­ße­nen Ereignisses.

Pfingsten in Sammarei

Sams­tag, 22. Mai - Ewi­ge Anbe­tung
15.00 Aus­set­zung des Aller­hei­ligs­ten, Beicht­ge­le­gen­heit
15.30 Rosen­kranz
16.00 Hei­li­ge Mes­se, anschl. Fort­set­zung der eucha­ris­ti­schen Anbe­tung bis 21.00 Uhr
19.30 Andacht zu Ehren des Hei­li­gen Geistes

Pfingst­sonn­tag, 23. Mai
15.30 Rosen­kranz
16.00 Hei­li­ge Mes­se
19.00 Mai­an­dacht

Komm her­ab, o Heil’­ger Geist,
der die finst­re Nacht zerreißt,
strah­le Licht in die­se Welt.

Komm, der alle Armen liebt,
komm, der gute Gaben gibt,
komm, der jedes Herz erhellt.

Höchs­ter Trös­ter in der Zeit,
Gast, der Herz und Sinn erfreut,
köst­lich Lab­sal in der Not.

In der Unrast schenkst du Ruh,
hauchst in Hit­ze Küh­lung zu,
spen­dest Trost in Leid und Tod.

Komm, o du glück­se­lig Licht,
fül­le Herz und Angesicht,
dring bis auf der See­le Grund.

Ohne dein leben­dig Wehn
kann im Men­schen nichts bestehn,
kann nichts heil sein noch gesund.

Was befleckt ist, wasche rein,
Dür­rem gie­ße Leben ein,
hei­le du, wo Krank­heit quält.

Wär­me du, was kalt und hart,
löse, was in sich erstarrt,
len­ke, was den Weg verfehlt.

Gib dem Volk, das dir ver­traut,
das auf dei­ne Hil­fe baut, 
dei­ne Gaben zum Geleit. 

Lass es in der Zeit bestehn,
dei­nes Heils Voll­endung sehn
und der Freu­den Ewig­keit. Amen.